Prof. Axel Priebs aus der SGK verabschiedet

 
Foto: Dr. Dirk Härdrich

Prof. Axel Priebs zusammen mit der Vorsitzenden Petra Ruszuck.

 

Nach langen Jahren aktiver Mitarbeit im Vorstand der SGK-Region Hannover, davon auch viele Jahre als Vorsitzender wurde der Erste Regionsrat Prof. Axel Priebs am Ende dieser Veranstaltung verabschiedet.
Die Vorsitzende Petra Rudzsuck dankte Axel Priebs für seine langjährige engagierte Mitarbeit in der SGK und die vielen Anregungen in diesen Jahren.

 
 
Foto: Dr. Dirk Härdrich

Petra Rudszuck dankt Prof. Axel Priebs für die langjährige Vorstandsarbeit in der SGK-Region Hannover.

 

Prof. Axel Priebs beendet mit Ablauf des Monats März 2018 seine Arbeit als Erster Regionsrat in der Region Hannover. Er hat einen Ruf als Professor für Raumordnung nach Wien angenommen. Damit endet nicht nur seine langjhährige Tätigkeit als Dezernent für Raumordnung, Umwelt- und Naturschutz, sondern auch seine Mitgliedschaft im Vorstand der Region.

Axel Priebs danke den Mitgliedern der SGK für die langjährige gemeinsame Zusammenarbeit und machte deutlich, dass ihm die kommunale Arbeit immer am Herzen gelegen habe und er seinen Studierenden sicherlich viel werde vermitteln können.

Priebs sprach insbesondere den ehrenamtlichen Kommunalpolitikerinnen und -politikern seinen Respekt in einer imme schwieriger werdenden Zeit aus und plädierte für eine aktive kommunale Selbstverwaltung, wie er sie in der Region immer erlebt habe.

Unter dem kräftigen Beifall der Anwesenden überreichte Petra Rudszuck ein Buchpräsent und schlug am Ende dieser Verabschiedung halb scherzhaft vor, eine der nächsten SGK-Vorstandssitzung in Wien stattfinden zu lassen!

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.